Wirtschaftsunterricht einmal anders!

Alles kostenlos? Auch Kinder zahlen im Internet!

Sechstklässler trainieren mit Finanzexperten: "Das Handy und die Internetverbindung kosten ja auch Geld!" - "Und mit der Werbung bringen sie uns dazu, bestimmte Sachen zu kaufen!" - "Am meisten zahlen wir aber gar nicht mit Euro, sondern mit einer anderen Währung: unseren Daten!"

Die Sechstklässler wissen nach ihrem Finanz-Training Bescheid: Auch im Internet ist nichts wirklich kostenlos. Das Training wurde durchgeführt von den Finanzexperten Doris Zwanzger-Kutka und Andreas Polensky von der gemeinnützigen Stiftung "My Finance Coach", die bundesweit kostenlose Seminare zur ökonomischen und digitalen Bildung anbietet. Unterstützer der Stiftung sind Unternehmen wie Allianz, die Deutsche Börse, die DKB, Giesecke & Devrient, KPMG, McKinsey, Ogilvy & Mather und zeb.

Ziel der Seminare ist es, bei Kindern und Jugendlichen kompetentes ökonomisches Verhalten, auch im Internet, zu fördern. Alle Sechstklässler vom IGG durften in zwei Modulen am Training teilnehmen. Der Umgang mit Werbung, die oft erst Wünsche erzeugt, war Schwerpunkt im Unterrichtsmodul "Kaufen". Im Modul "Online und Finanzen" wurden die Vorteile des mobilen Lebens diskutiert, aber auch Stolperfallen und Gefahren aufgezeigt.

Wirtschaftsunterricht bei KRONES AG in Kolbermoor

Einen etwas anderen Wirtschaftsunterricht erfuhren die 27 Schüler der 9c bei der Exkursion zur KRONES AG in Kolbermoor, dem Weltmarktführer für Technologien und IT Lösungen für Abfüll- und Verpackungstechnik. Im Vorfeld führte die Klasse Recherchen durch und bereitete einen Fragenkatalog zum Unternehmen vor: Wie heißt der Gründer von Krones? Welches Produkt wird hergestellt? Wer sind die Kunden? Wer die Wettbewerber des Unternehmens?

Die Betriebsbesichtigung öffnete durch die weitläufigen Werkshallen und Verwaltungsgebäude die Augen unserer Schüler. Mit dem Einblick in die Wirkungsstätten eines Weltmarktführers gelang es dem Produktionsleiter Herrn Rausch den Jugendlichen zu zeigen, dass sie bereits in drei Jahren während eines dualen Studiums Teil dieses unternehmerischen Erfolges sein können.

Herta Müller

Besuch der neunten Klassen im BIZ

Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen besuchten am 13. Dezember 2018 das Berufsinformationszentrum (kurz: BIZ) in Rosenheim. Dabei erhielten sie zuerst einen Vortrag einer Berufsberaterin über mögliche schulische Wege. Anschließend konnten sie sich an von der Agentur für Arbeit bereitgestellten Computern über ihre favorisierten Berufsfelder informieren. Wer noch keinen genauen Plan zu seiner beruflichen Zukunft hatte, konnte durch einen Test herausfinden, welche Berufe zu den eigenen Interessen und Fähigkeiten passen würden.