Wettbewerbe und Begabtenförderung

MNU

Schüler des IGG nehmen jedes Jahr am Bundeskongress des MNU (Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts) teil und präsentieren dort ihre Mathematikprojekte.

MNU 2017

Nur derjenige, der es wagt, neue Wege zu gehen, kann Neues finden
Ganz nach diesen Worten tüftelten, experimentierten und präsentierten wir, eine Gruppe von sieben IGG-Schülern, beim Bundeskongress des MNU (Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts) an der RWTH Aachen. Am Tag der Postersession überzeugten Barbara Maier (Q11) und Johanna Bruckner (Q12) mit ihrem Plakat „Austrian Young Physicists´ Tournament“, sowie Konrad Grudzinski (Q11) und Katharina Geier (Q12) mit „Unterrichtskonzept zur Beschreibung gebrochen rationaler Funktionen im Unendlichen“ in jeder Hinsicht. Ein bunter Fächer an Aktivitäten stand uns zur Verfügung: Einblicke in die unbegrenzte Welt der Naturwissenschaften, ein Tagesausflug nach Köln und der absolute Höhepunkt der Tagung: Die Verleihung des Archimedes-Preises an Dr. Thomas Grillenbeck im Krönungssaal des Aachener Rathauses. Verzaubert von den unterschiedlichsten Erlebnissen entstand so eine außergewöhnliche Exkursion.
Julia Jeutter

Jugend forscht 2017

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler wurden auf dem Regionalwettbewerb Jugend forscht in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet:

ERSTE PREISE:
Constantin Geier, FPV_VR – Reducing latency in VR video streaming application (Mathematik /Informatik | Jugend forscht)
Hannes Pravida, Geschüttelt, gerührt, gemischt und geschichtet – Schallabsorption granularer Materialien (Physik | Jugend forscht)

ZWEITE PREISE:
Georg Holthoff und Konstantin Heil, Der Himmel über Bayern (Geo- und Raumwissenschaften | Jugend forscht)
Sophia Bobbert und Elena Zeller, Kruskal Newton Diagramme (Mathematik/Informatik | Schüler experimentieren)
Quirin Koller, Der Zauber der Tackerklammernkraft (Physik | Jugend forscht)
Anna Treffurth, Die Kräfte beim Auseinanderziehen von Telefonbüchern (Physik | Jugend forscht)

DRITTE PREISE:
Konrad Grudzinski und Katharina Geier, Bestimmung schräger Asymptoten ohne Polynomdivision (Mathematik/Informatik | Jugend forscht)

Mathe-WM 2016: Mit lobender Erwähnung geehrt!

Die beiden Ignaz-Schüler Elena Weisser und Maxi Hippold konnten sich in einem dreistufigen Auswahlverfahren für die Teilnahme am internationalen Mathematikwettbewerb ITYM (International Tournament of Young Mathematicians) qualifizieren. Sie begaben sich gemeinsam mit drei Schülern vom Landesgymnasium für Hochbegabte (Schwäbisch Gmünd) vom 4. bis 11. Juli 2016 nach St. Petersburg, um dort gemeinsam gegen Mannschaften aus der ganzen Welt in intellektuellen Wettstreit zu treten. Bei diesem sollen nicht nur mathematische Probleme bearbeitet und die Lösungen angemessen präsentiert werden, sondern auch die Lösungen anderer Mannschaften in einer Art Debattierzirkel kritisch hinterfragt werden – dies alles auf Englisch wohlgemerkt! Die Jury prämierte die herausragende Leistung des Teams mit einer lobenden Erwähnung (Honorable Mention).

Mathe-WM 2014: 3. Platz!

Die beiden „Ignazler“ David Mosbach und Peter Rottmayr haben mit dem deutschen Team bei der Mathematik-Weltmeisterschaft ITYM (International Tournament of Young Mathematicians) in Sofia einen hervorragenden 3. Platz errungen.

Känguru-Wettbewerb

Jedes Jahr nehmen alle Sechstklässler und viele Schüler aus den 7. bis 12. Klassen am Känguruwettbewerb (http://www.mathe-kaenguru.de/) teil, einem mathematischen Multiple-Choice-Wettbewerb für rund sechs Millionen Teilnehmer in über 60 Ländern weltweit. Hier sind die Preisträger dieses Wettbewerbs aus dem Jahr 2017.

ix-quadrat

Regelmäßig besuchen unsere Klassen zusammen mit ihren Mathematiklehrern die interaktive Mathematikausstellung ix-quadrat der TU München in Garching: https://www.ma.tum.de/Schulportal/IxQuadrat/WebHome