Englisch

Veranstaltungen

Waffenbesitz und Waffenrecht in den USA

Guns, Guns Control, and Mass Shootings in the US – Wieder einmal kam Dr. Marcus Hünemörder, Dozent für Amerikanistik an der LMU, zu uns ans IGG, um über Waffenbesitz und Waffenrecht in den USA zu sprechen. Mit bewährter Unterstützung der Simpsons gelang es Dr. Hünemörder, die Schüler und Schülerinnen der Oberstufe mit einer gelungenen Mischung aus Information und Unterhaltung in seinen Bann zu ziehen. Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine rege Diskussion, die verdeutlichte, wie sehr dieses Thema allen auf den Nägeln brennt.

Englischer Storyteller am IGG

Seit Jahrhunderten, ja Jahrtausenden werden manche seiner Geschichten schon erzählt, und zwar auf der ganzen Welt! Nicht nur mit dieser Aussage brachte der "Storyteller" Richard Martin die Schülerinnen und Schüler des IGG im November 2018 zum Staunen. Sondern auch mit der unterhaltsamen, fesselnden und zugleich oft nachdenklichen Art und Weise, in der er von den goldenen Haaren des Teufels, von Reisenden zwischen Dörfern und auch von bekannten Figuren wie dem unglücklichen König Midas erzählte. Richard Martin war auf Einladung der Fachschaft Englisch ans IGG gekommen und hatte für alle Altersstufen jeweils passende Geschichten ausgewählt. Kein Wunder, dass die Englisch-Schüler von der 7. bis zur 12. Jahrgangsstufe Richard Martin mit gebannter Aufmerksamkeit dankten – und schließlich mit tosendem Applaus!

Mehr von Richard Martin gibt es unter www.tellatale.eu!

Die USA zu Gast am IGG

Die USA zu Gast am IGG
„100 schools for 100 days“ – unter diesem Motto kommen Diplomaten vom US-Generalkonsulat München an bayerische Schulen, um in lockerer Gesprächsatmosphäre über Amerika im Allgemeinen und die Tätigkeit eines Konsulatsvertreters im Besonderen zu erzählen. Am Abend des 29.1.2018 waren Public Affairs Officer Stephen Ibelli und Regional Security Officer Claude Poole auf Einladung der Fachschaft Englisch genau zu diesem Zweck am IGG zu Gast. Mit gespannter Aufmerksamkeit verfolgten die Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte in der voll besetzten Aula die Ausführungen insbesondere zu den Erfordernissen des diplomatischen Dienstes und den Erlebnissen der beiden US-Vertreter. Diese zeigten sich sehr angetan von den interessierten und informierten Fragen der Zuhörer und dem freundschaftlichen Rahmen dieser Veranstaltung.