Latein

Römertag 2019

Römertage am IGG

Fragt man ältere Lateinschüler, woran sie sich besonders gerne erinnern, so kommt oft die Antwort: „der Römertag!“. Kein Wunder also, dass die ›Römertage‹ am IGG inzwischen zu einer Institution geworden sind. Hier gibt es für Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen am Ende eines jedes Schuljahres römisches Leben zum Anfassen. In verschiedenen Workshops können sie an diesem Tag die unterschiedlichsten Aspekte der antiken Welt kennen lernen und Fragen auf den Grund gehen wie: Was tischte die römische Hausfrau ihrer Familie zum Essen auf? Womit spielten die Kinder im antiken Rom? Welche Frisuren trug die Römerin? Wie wurden Ledersandalen hergestellt? „Uns ist es ein großen Anliegen den Latein-Lernstoff aus dem Buch mit Leben zu erfüllen“, erklärt Herr OStD Dieter Friedel die Zielsetzung hinter dem Projekt. So bekommen die Schülerinnen und Schüler beim Korbflechten, Töpfern, Tonperlenfädeln, beim Herstellen von Helmen, Schilden, Standarten und Silberschmuck einen Einblick in die römische Handwerkskunst. Dabei holt sich die Schule Unterstützung von Meistern aus der Region. Zum Beispiel zeigt Hairstylistin Martina Wallner den jungen ›Römerinnen‹ die Frisurenmode der Antike. Zum feierlichen Abschluss des Aktionstages kommen alle Schüler und Schülerinnen zusammen, um die Ergebnisse der Workshops zu präsentieren und die Delikatessen der Gruppe „Römisch Kochen“ zu kosten.