IGG Fotogruppe

Die Fotogruppe des Ignaz-Günther-Gymnasiums ist eine Gemeinschaft von Schülern und Schülerinnen, die sich intensiv mit verschiedenen Aspekten zeitgenössischer Fotografie auseinandersetzt. Hierbei werden sowohl kameratechnische Aspekte als auch Aspekte des Bildaufbaus und der Bildgestaltung thematisiert. Neben eigenen, nicht schulgebundenen Projekten bildet die Dokumentation schulinterner Veranstaltungen einen wesentlichen Schwerpunkt der Arbeit der Fotogruppe. Eine Teilnahme an der Fotogruppe ist ab der 8. Jahrgangsstufe möglich. Vorausgesetzt wird ein überdurchschnittliches Interesse an der Fotografie. Die Fotogruppe kann von Lehrern und Lehrerinnen des Ignaz-Günther-Gymnasiums zur Dokumentation schulinterner Veranstaltungen gebucht werden!

D. Sieber (Leiter der Fotogruppe)

ANTHOLOGIEN

Inzwischen versorgt die Fotogruppe auch den Jahresbericht, den IGG-Kalender und die Schulhomepage mit schönen Aufnahmen. Im Folgenden stellen sich unsere Fotograf/innen mit ihren besten Bildern vor.

BINDER Julian

Aus jedem Moment, aus jeder Situation kann das Beste werden, auch in der Fotografie. Ursprünglich war die Fotografie nur ein Mittel, um meine Eindrücke auf Urlaubsreisen festzuhalten, danach entwickelte sich die Fotografie mehr und mehr zu einer Möglichkeit, nicht nur Gesehenes, sondern vielmehr auch emotional Erlebtes festzuhalten und für andere sichtbar zu machen. Zu Weihnachten im Jahre 2017 bekam ich nun meine erste richtige Kamera, zuvor habe ich mit meinem Smartphone oder mit der von meinem Großvater geerbten analogen Kamera fotografiert. Seit knapp zwei Jahren fotografiere ich aktiv. Dabei habe ich gelernt, dass das Auge das Bild macht, nicht die Kamera und hinter wirklich jedem Bild ein Gefühl oder eine Erinnerung steckt.

BRUNNER Katharina

Fotografie bedeutet für mich nicht das Auslösen einer Kamera, sondern das Einfangen eines bestimmten Moments aus meiner Perspektive, um anderen zu ermöglichen das zu sehen, was ich gesehen habe.

COTTRELL Louis

Fotografie bedeutet für mich Dinge in einer anderen Perspektive zu sehen
und sie mit Hilfe digitaler Mittel neu gestalten zu können.

ENDEMANN Jakob

Mit der Fotografie kann ich meinen Blick auf die Welt mit anderen teilen.

FÖRSTER Christine

Fotografie verkörpert für mich die Möglichkeit, gewöhnliche Momente, die viel zu oft im Alltagsstress untergehen, auf eine besondere und einzigartige Weise festzuhalten.

HAAS Ludwig

Ich fotografiere, um die schönsten Momente und andere interessante Dinge festzuhalten und zu bearbeiten. Für mich bedeutet die Fotografie kreativer Freiraum und Freizeit.

HANNES Cassandra

Die Fotografie ist für mich die Verewigung von Momenten, Zeiten und Orten. Sie zeigt uns nach langer Zeit vergessene Dinge, die uns eine kleine Zeitreise erleben lassen.

HEUSER Lilly

Das Besondere an der Fotografie ist für mich, dass man schöne Momente und deren Stimmung festhalten kann, um sich später noch einmal daran erinnern zu können. Außerdem ist Fotografie für mich eine Möglichkeit, Dinge bewusst in einen Fokus setzen zu können, um mit deren Wirkung zu spielen.

HUBER

Sich an jeden Moment zu erinnern, ist nahezu unmöglich. Noch schwieriger ist es, sich die Stimmung, den Ort oder kleine Details im Gedächtnis zu behalten. Deswegen versuche ich genau solche Dinge in meinen Bildern festzuhalten.

LANGER Sophie

"A photograph is the pause button of life."
Ty Holland (Fotograf und Fotojournalist)

LENTNER Magdalena

Ich fotografiere gerne in meiner Freizeit, weil man bestimmte Situationen in einem Bild festhalten kann. Und wenn man später die Bilder wieder sieht, erinnert man sich wieder an den Moment. Denn manchmal sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Am liebsten mache ich Fotos von Pflanzen und Menschen, weil ich beides sehr schöne Motive zum Fotografieren finde. Ich mag es auch am Abend zu fotografieren, wenn die Sonne kurz vorm Untergehen ist oder generell, wenn sie ganz schräg steht.

OSTERHAMMER

Ich persönlich fotografiere grundsätzlich zumeist nur aus Spaß an der Freude. Manche Augenblicke jedoch sind so kostbar, dass es eine Verschwendung wäre sie nicht festzuhalten, um irgendwann lächelnd auf sie zurückblicken zu können. Genau das sind die Momente, die das Fotografieren meiner Meinung nach ausmachen. Erinnerungen oder einem flüchtigen Augenblick dazu zu verhelfen, einen permanenten Fußabdruck zu hinterlassen.

RISTIVOJEVIC Annalisa

Seit ich fotografiere, sehe ich die Welt mit anderen Augen.

SEMEN Sara

Jedes Bild hat eine Geschichte zu erzählen.

TRAN Julian-Hieu

Für mich bedeutet Fotografie, die Realität, wie wir sie mit unseren Augen sehen, zu verändern und unwiderrufbare Momente festzuhalten.