Geistliche Fahrten

Geistliche Fahrt

Von Birnbäumen, Birgittinnen und dem Pantokrator
Geistliche Fahrt des IGG im Juli 2016

Die Geistliche Fahrt im Juli 2016, die wieder von Pfarrer Herbert Holzner organisiert wurde, führte diesmal ins Dachauer Hinterland.
Erste Station war die Wallfahrtskirche MARIA BIRNBAUM. Diese Kirche schaut mit ihren vielen Rundformen deswegen so orientalisch aus, weil der Erbauer, ein Deutschordensritter, höchstwahrscheinlich von einer seiner Reisen ins Heilige Land mit orientalischen Architektureinflüssen nach Hause kam. Heute gehört die Kirche wieder dem Deutschen Orden, Pater Damian aus diesem Orden führte uns. Der Name der Kirche kommt von dem Marienbild, einer Pietà, die in einem ausgehöhlten Birnbaumstamm stand und Wunderheilungen verursachte. Die Kirche wurde um den Birnbaumstamm herum gebaut. Imposant in dem kreisrunden Innenraum ist die Lichtrotunde, genannt „Apostelturm“, wegen der großen Apostelfiguren in den Nischen.
Nächste Station war das Birgittinnen-Kloster ALTOMÜNSTER, leider ist keine der Ordenschwestern mehr im Kloster und leider wurden wir nicht in das Innere der Kirche gelassen. Die ist ein Werk des Johann Michael Fischer, der auch die Klosterkirche von Rott gebaut hat. Immerhin konnten wir den prächtigen Rokoko-Innenraum durch das Gitter bewundern und auch das große Deckenfresko, das zeigt, wie der bayerische Herzog Georg der Reiche den Birgittinnen-Nonnen die Schenkungsurkunde des Klosters überreicht.
Letzte Station war die altehrwürdige romanische BASILIKA AUF DEM PETERSBERG bei Dachau mit den vielen mittelalterlichen Wandmalereien. Hier wurden wir von einem Jugendfreund von Pfarrer Holzner geführt, von Pfarrer Josef Mayer. Er erklärte vor allem das Bild des Pantokrators, des Weltenherrschers, der auf dem Regenbogen-Thron sitzt, zu seinen Füßen die vier apokalyptischen Lebewesen, die die vier Evangelisten symbolisieren, und das Bild des Heiligen Martin, dem der Bettler auf Augenhöhe gegenübersteht.
Der schöne Sommertag wurde beschlossen auf der begrünten Terrasse des Gasthof Gschwendtner bei Schweinsbraten und Bier.

Rainer W. Janka

Maria Birnbaum

Variation von Rundformen: Die Wallfahrtskirche von Maria Birnbaum. Pater Damian vom Deutschen Orden und Pfarrer Herbert Holzner (rechts).
Prachtvoll stuckiert ist der Innenraum von Maria Birnbaum. Im „Apostelturm“ stehen große Figuren der 12 Apostel.
Das ebenfalls reich stuckierte Gewölbe mit der Lichtrotunde, dem „Apostelturm“. Der Birnbaumstamm, um die Kirche herumgebaut ist.
Das wundertätige geschnitzte Marienbild mit dem gestorbenen Jesus auf Mariens Schoß. Eine der vielen Votivtafeln.

Altomünster

Hoch erheben sich Treppe und Turm des Klosters in Altomünster. Der prächtige Rokoko-Innenraum
Ausschnitt aus dem großen Deckenfresko von Joseph Mages. Noch ein Ausschnitt aus dem Deckenfresko: Herzog Georg der Reiche übergibt den Birgittinnen die Schenkungsurkunde für ihr Kloster.
Kirchturm und weißblauer Himmel. Die Firma Lossinger mit dem Fahrer Domenico fuhr uns sicher.

Basilika auf dem Petersberg

   
   
   
Außenansicht mit der unverputzten Westfassade. So schaut die Peters-Basilika im Inneren aus: Romanische Säulen führen zur reich bemalten Apsis.
Pfarrer Joseph Mayer erklärte uns die Kirche. Die reich bemalte Apsis.
Christus als Pantokrator = Weltenherrscher auf dem Regenbogen-Thron. Der Hl. Martin zerschneidet seinen Mantel für den Bettler, der ihm auf Augenhöhe gegenüber steht.
 
Gespannte Aufmerksamkeit für den dozierenden Pfarrer Mayer.  

Geselliger Abschluss im Gasthof Gschwendtner