Geistliche Fahrten

Geistliche Fahrt Kloster Seeon

Von den Aribonen zum tanzenden Jesus

Die sommerliche Geistliche Fahrt, wie immer organisiert von Pfarrer Herbert Holzner, führte in den Chiemgau, nach Kloster Seeon und Kloster Maria Eck bei Siegsdorf, wie immer sicher gefahren von Domenico von der Busfirma Lossinger.
In Seeon entführte der wortgewaltige „Herr Kustos“ uns zunächst auf der zugigen Brücke in die frühe Geschichte von Seeon, in die Zeit der Aribonen, der bayerischen Pfalzgrafen, die im 10. Jahrhundert auf der Insel im Seeoner See ein Benediktinerkloster errichteten, das von Regensburg aus besiedelt wurde. In der Kirche pries er besonders die reichhaltigen Renaissance-Fresken im gotischen Netzgewölbe sowie die monumentale Kreuzigungsgruppe.
Im Kloster Maria Eck empfing uns Pater Christian. Er gehört zu den „grauen Franziskanern“, die keinen braunen, sondern dunkelgrauen Habit tragen. Er erzählte von der Entstehung von Maria Eck, benannt nach dem Wort „Egg“, das „Vorberg“ bedeutet. Und er erzählte begeistert von seiner Lieblingsstatue in der Kirche, dem „tanzenden Jesus“.
Nach dieser Wissenserweiterung stärkten sich alle in der weitläufigen Klostergaststätte mit gutem Essen und erhaschten sogar einen kleinen Blick auf den Chiemsee.
Rainer W. Janka