Die Arbeit unserer Tutoren

Sie sind hier: Startseite » IGG-Gremien » SMV » Die Tutoren

Die Tutoren

Die Tätigkeit der Tutor(inn)en am IGG

Der Begriff des Tutors kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „der Beschützer“.
Der Aufgabenbereich der Tutor(inn)en ist es, die „Tuttis“ – so heißen unsere Fünftklässlerinnen und Fünftklässler – zu beschützen.

Doch beschützen beschreibt unsere Aktivitäten nur ungenau. In erster Linie sind die Tutor(inn)en dafür da, den Kindern das Leben an einer neuen und ungewohnten Schule zu erleichtern. Es treten manchmal kleine Probleme auf, z. B. dass man sein Klassenzimmer nicht findet, dass man etwas verliert, dass man nicht weiß, wie man sich vom Unterricht befreien lässt, oder dass man die Kantine nicht findet. In einer solchen Situation ist es hilfreich, erfahrene Ansprechpartner zu haben, die übrigens auch für Fragen der Eltern zur Verfügung stehen.

Tutor(inn)en sind Schüler(innen) der 10. und 11. Jahrgangsstufe, die an zwei Tagen von den Tutor(inn)en des jeweils vorherigen Jahres in ihre Rechte und Pflichten bei der Arbeit mit unseren neuen Mitschüler(innen) eingeführt werden.

Die Tutor(inn)en wollen aber auch Abwechslung in das Schulleben bringen und vor allem die Klassengemeinschaft stärken und für eine gute Integration jedes einzelnen sorgen.
Dazu treffen wir uns anfangs wöchentlich, veranstalten Kennenlernspiele, basteln Gipsmasken, bereiten zusammen einen Obstsalat zu, gestalten das Klassenzimmer, und bieten noch vieles mehr an. Später finden die Treffen dann vierzehntägig statt.

Der Höhepunkt unserer Tutorenarbeit ist ein gemeinsames Wochenende, das wir in einer Jugendherberge in Landshut verbringen. In unserer Bildergalerie finden Sie Fotos unserer letzten Aufenthalte. In Landshut finden diverse Workshops, z. B. Theater, Schwimmen, oder Perlentierchenbasteln statt. Des weiteren veranstalten wir eine Nachtwanderung mit einer großen Überraschung. Zur Abrundung laden wir am Samstagabend zur einer Abschlussparty in der selbstdekorierten Disko der Jugendherberge ein. Außerdem organisieren die Tutorensprecher(innen) eine Schulhausrallye, bei der die FünftklässlerInnen während des Schulfests, das zum Ende des Schuljahres durchgeführt wird, ihre Fähigkeiten an etwa zehn verschiedenen Stationen beweisen können. Dabei gibt es attraktive Preise zu gewinnen, die anschließend bei einer großen Siegerehrung in der Aula überreicht werden.

Während der Faschingszeit sind die Tutor(inn)en für eine besondere Faschingsparty für die „Tuttis“ in der Aula verantwortlich, die durch Musik, Spiele, Wettbewerbe und eine Playbackshow untermalt ist. Zur Stärkung werden Kaffee, Kuchen, Krapfen und Getränke verkauft. Diese Aktivitäten sind aber nicht nur für die FünftklässlerInnen hilfreich und fördernd.

Auch die Tutor(inn)en werden gefordert und damit gefördert. Denn Ihnen obliegt sowohl die Entwicklung neuer Ideen als auch deren Ausführung zunehmend in Selbstständigkeit und Eigenverantwortung, wodurch sie Verantwortungsbewusstsein, Organisationsfähigkeit, und Teamgeist entwickeln.

Falls zusätzlich Fragen auftreten oder Hilfe benötigt wird, stehen zwei Lehrer des Kollegiums unterstützend für die Tutor(inn)en zur Verfügung.

Lorenz Moser