Jugend forscht 2018

1. Preis bei Jugend forscht!
Beim Regionalwettbewerb von Jugend forscht, den Kathrein zusammen mit der Hochschule Rosenheim ausrichtet, haben knapp 100 Schülerinnen und Schüler aus der Region ihre innovativen Ideen vorgestellt. Bei dem Wettbewerb gab es 62 Projekte in den sieben Fachbereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik zu sehen.

Im Fachbereich Physik hat Lisa Maria Kastenhuber, Q12, mit ihrem Projekt „Schwingende Weingläser“ einen 1. Preis gewonnen!

In der Kategorie „Schüler experimentieren (bis 14 Jahre)“ war Jakob Endemann, 9e, mit seinem Projekt „Riding Oiler“ erfolgreich!

Herzlichen Glückwunsch!

IGG-Schüler räumen bei Jugend forscht ab!

In der aktuellen Wettbewerbsrunde kommen gleich zwei Jugend forscht Regionalsieger vom Ignaz Günther Gymnasium: Lisa Kastenhuber gewinnt in der Sparte Jugend forscht (15-21 Jahre) und Jakob Endemann in der Sparte Schüler experimentieren (bis 14 Jahre). Beide Talente dürfen am bayerischen Landeswettbewerb ihrer jeweiligen Sparte teilnehmen.





Lisa untersuchte die Schwingungen von Weingläsern. Die Jury lobte in der Laudatio insbesondere die sehr sorgfältig geplanten und durchgeführten Experimente. Jakobs Versuchsaufbau war eine rotierende Stange, auf der ein Ring gleitet. Mithilfe einer Videoanalyse studierte er die Bewegungen des Rings. Die Jury lobte insbesondere die Raffinesse seines Aufbaus, dessen Einzelteile Jakob speziell mit einem 3D-Drucker anfertigte.

Insgesamt war das Ignaz-Günther-Gymnasium mit zehn Projekten in den Fachbereichen Arbeitswelt, Biologie, Geo- und Raumwissenschaften, Physik und Technik vertreten. Neben den beiden ersten Preisen für Lisa und Jakob im Fachbereich Physik gab es noch einen zweiten Preis für Anna Treffurth und ihr Projekt "Die Kräfte beim Auseinanderziehen von Telefonbüchern" und zwei dritte Preise jeweils für Barbara Maier und ihr Projekt "Paranusseffekt unter geometrischer Adhäsion" sowie Florian Menacher und Robin Scharnagel für "Messung von Höhenstrahlung über der Region Rosenheim und Teilen Österreichs mit Handykameras". Den Sonderpreis der Sternwarte Rosenheim gewann Theresa Ebner für Ihr Projekt „Strahlen aus dem Zetrum von Sternen und Lampen.“

Aufgrund seiner Erfolge in der aktuellen Wettbewerbsrunde, aber auch wegen seiner langjährigen Präsenz bei Jugend forscht auf allen Wettbewerbsebenen, wurde das Ignaz-Günther-Gymnasium am Jugend forscht Regionalwettbewerb an der Hochschule Rosenheim für die Auszeichnung "Bayerische Forscherschule 2018" nominiert.

Bilder von Annina Oberrenner