Sie sind hier: Startseite » Fächer » Physik » Aktivitäten

Aktivitäten

Forscha München

Besuch auf der FORSCHA

Am 5. Oktober besuchte eine kleine Truppe von Schülern, in Begleitung von Herrn Dr. Grillenbeck, die Mitmachmesse FORSCHA in München. Dort gingen die Nachwuchsforscher an Lernstationen, in Laboren und Workshops Alltäglichem auf den Grund und lernten die Vielfalt der Technik kennen. Ob Haardicke messen oder gegen den Roboter Fußball spielen, für jeden war etwas dabei. Auch ein bekanntes Gesicht saß unter den Ausstellern. Ann-Kathrin Raab, ehemalige Schülerin, vertrat das Photonlab (Munich-Centre for Advanced Photonics).

Karim Baouh und Sofie Barth, Q12

DPG-Schülertagung 2016 Berlin

Zwei Plenarvorträge, eine Podiumsdiskussion und neun Schülervorträge, das war das Programm der DPG-Schülertagung 2016 an der Humboldt Universität Berlin. Vier der Vorträge stammten aus unserem Pluskurs Physik: Anna Treffurth, Barbara Maier, Konstantin Geier und Adrian Ebert stellten ihre aktuellen Projekte in Form eines jeweils 25-minütigen Vortrags vor und beantworteten anschießend die Fragen der Audienz.

Dr. Thomas Grillenbeck

Spaghettisierung im Schwarzen Loch
Vortrag über Gravitationswellen im IGG

Die Reihe von hochkarätigen Physik-Vorträgen im Ignaz-Günther-Gymnasium (IGG) wurde für heuer beschlossen von Dr. Klaus Kassner. Professor an der Otto-Guericke-Universität Magdeburg. Er sprach über „Gravitationswellen und Schwarze Löcher“.
Die Existenz von Gravitationswellen, die entstehen, wenn zwei Schwarze Löcher verschmelzen, wurde schon von Einstein vorhergesagt, dann wieder bezweifelt. Jetzt ist es gelungen, diese Gravitationswellen in einer Entfernung von 1,3 Milliarden Lichtjahren zu messen. Professor Kassner erzählte von „frozen stars“, also von kollabierenden Sternen, die gleichsam gefrieren, und beschrieb ganz nüchtern, was passiert, wenn ein Beobachter in ein Schwarzes Loch fällt: Es zerreißt diesen, was die Physiker mit schwarzem Humor „Spaghettisierung“ nennen.
Wenn zwei Schwarze Löcher verschmelzen, ergibt dies eine Abstrahlung von 1049 Watt, also das Mehrfache von Trilliarden Watt, und das gemessen in 0.2 Sekunden. Die Gravitationswellen-Astronomie seien, so Prof. Kassner, „ein neues Fenster ins All“: Die Schwarzen Löcher seien undurchsichtig, man könne nun aber das Universum „hören“ wie ein großes universales Orchester. Überhaupt könne man nun erstmals die Verschmelzung von Schwarzen Löchern registrieren.
StD Rainer W. Janka

Klasse 8d in den Photonlabs

Bei unserem Ausflug in das Max-Planck-Institut für Quantenoptik haben wir, die Klasse 8d und die Lehrer Hr. Grillenbeck und Hr. Neupärtl, uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Unsere Gruppe hat zuerst den Campus erkundet, bis wir uns zum Mittagessen wieder im Gebäude von ix-quadrat getroffen haben. Auch die Parabelrutsche ist wieder von uns mit großem Spaß benutzt worden. Danach bekamen wir eine Führung durch das Institut mit anschließenden eigenen Experimenten im Schülerlabor. Dort haben wir mithilfe von Lasern Musik gemacht, unsere Sehfähigkeit getestet, die Haardichte gemessen und erfuhren auch vieles über Hologramme. Es war schon wie beim letzten Mal ein lohnenswerter Ausflug.
Elena Zeller, 8d

Schülerforschungstag 10e


Am 05.03.2015 machte die Klasse 10e gemeinsam mit den Lehrern Herrn Dr. Grillenbeck und Herrn Lentz einen Schülerforschungstag in den Science Labs der Technischen Universität München. Dort angekommen wurde die Klasse in zwei Gruppen eingeteilt. Während Gruppe 1 einen Teilchenbeschleuniger besichtigen durfte, versuchte Gruppe 2 sich an Experimenten der Teilbereiche Magnetismus und Interferometrie. Anschließend wurden die Gruppen getauscht und Gruppe 2 informierte sich über Radioastronomie. Abgeschlossen wurde das Programm mit einer lustigen Rutsch-fahrt auf der Parabelrutsche im Institut für Mathematik.


Lisa Baumüller, 10e

Forscha Messe München

Am 7.11.15 fuhren neun physikinteressierte Schüler und Schülerinnen mit den Lehrern Herr Grillenbeck und Herr Neupärtl nach München auf die Forscha. Dort konnten wir viel Interessantes über die MINT- Bereiche (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) erfahren.
Am Stand vom MINT Campus Dachau besuchten wir Ann- Kathrin Raab, Q12, und Johanna Buckner, Q11, die vor Ort interessierten Besuchern den GYPT-Wettbewerb vorstellten.
Anna Treffurth, 9d

Teichenphysik-Masterclass am IGG

Am Dienstag, den 21.07.2015, fand an unserer Schule eine Masterclass statt. Diese gewährte insgesamt 26 interessierten Schülern und Schülerinnen des IGG Einblicke in die faszinierende Welt der Teilchenphysik.
In einem Vortrag von M. Sc. Christopher Bock (LMU München) erfuhren wir unter anderem aus was Materie besteht und was am CERN erforscht wird.
Im zweiten Teil durften wir dann selbst die Ereignisse im Teilchenbeschleuniger erforschen.
Unterstützt und angeleitet von Teilchenwelt-Botschafter Adrian Ebert, Q11, werteten wir Original-Daten vom Cern am Computer aus.

Anna Treffurth, 8d


Am 25.Juni 2014 machte sich die Klasse 9f zusammen mit Herrn Dr. Grillenbeck und Herrn Hofmann und ein paar 10.Klässlern auf den Weg nach Garching ins Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP). Nach einem tollen und vor allem interessanten Vortrag über diese spezielle Physik und einer Erklärung der Arbeit am Institut bekamen wir noch eine aufschlussreiche Führung durch das Besucherzentrum. Zum Abschluss gingen wir ins Mathematik-Institut der TU München zum Mittagessen und zur Parabelrutsche.

Johanna Firmkäs, 9f


Klasse 9e beim Schülerforschungstag

Am 14.4.2015 verbrachte die Klasse 9e mit den Lehrern Herr Grillenbeck und Herr Fürst einen Schülerforschungstag am Max Planck Institut für Quantenoptik in Garching. Erforscht wurde hauptsächlich Licht. In vielen einfachen Versuchen mit Lasern hat man uns in den „Photonlabs“ veranschaulicht, was Licht alles kann. Weiterhin gab es noch einen kleineren Versuch zum Thema Magnetismus. Auch hier konnten wir sehen, dass Physik uns immer begleitet und hoch spannend ist.

Und selbst für weniger Physik-Interessierte hat und wird sich der Ausflug nach Garching lohnen, da Spaß in der Parabelrutsche garantiert ist.

Olivia Reichert, 9e

In den Schülerlaboren der FH München

Am 9.6.2015 fuhren wir, die Klasse 8d, mit unserem Lehrer Herr Grillenbeck und Herrn Hofmann an die FH München zum Schülerlabor und nahmen am Programm Alternative-Energien teil. Wir haben in zwei Gruppen Versuche mit Solarzellen und mit Wärmelampen durchgeführt. Dabei lernten wir unter anderem, wie man selbst einen simplen Solarkocher baut und wie eine Solarzelle am besten genutzt wird.

Anna Treffurth, 8d