Wie kann man Vokabeln lernen?


Claudia hat eine neue Telefonnummer. Sie gibt sie Felix, der sich die Nummer sofort in sein Notizbuch schreibt. Am nächsten Tag möchte Felix bei Claudia anrufen. Wie war doch noch gleich ihre neue Nummer...? Natürlich hat sie Felix vergessen und muss sie nachschauen. Dann ruft er bei Claudia an. Dummerweise ist belegt. Damit er die Nummer in der Zwischenzeit nicht vergisst, sagt sich Felix die Nummer dreimal laut vor. Tatsächlich weiß Felix die Nummer nach ein paar Minuten noch. Leider ist Claudia aber immer noch nicht zu erreichen.

Als Felix es zwei Tage später noch einmal probieren möchte, macht er eine schreckliche Entdeckung: Er hat die Nummer vergessen! Und das, obwohl er sich die Nummer nicht nur aufgeschrieben, sondern sogar mehrmals laut vor sich her gesagt hat!

Ein Glück, dass die Telefonnummer von Claudia kein lateinisches Wort war! Denn da wäre Felix sicher das Gleiche passiert. Er hätte es in sein Vokabelheft geschrieben, hätte sich das Wort ein paar mal laut vorgesagt und dann... Ein paar Tage oder Wochen später hätte er es vergessen! Was hätte Felix tun können?

Er hätte sich Claudias Telefonnummer genauer anschauen sollen... Vielleicht versteckt sich hinter der Nummer ja Claudias Geburtsdatum? Oder die Ziffern ergeben, wenn man sie zusammenzählt, Claudias Hausnummer? Oder es ergibt ein Viereck, wenn man die Ziffern auf der Tastatur wählt? Oder die Ziffern ergeben Claudias Nachnamen, wenn man die Buchstaben auf dem Handy hintereinander liest.... Irgendetwas hätte er bestimmt entdeckt. Und mit dieser Merkhilfe könnte er sich Claudias Nummer sicher länger, vielleicht sogar jahrelang merken!

Mit Vokabeln solltest du es ähnlich machen wie mit Telefonnummern. Welche Merkhilfen fallen dir zu den folgenden Vokabeln ein?

  • parentes (Eltern)
  • videre (sehen)
  • bibere (trinken)
  • laborare (arbeiten)
  • ventus (Wind)
  • nulli (keine)
  • nonnulli (einige)
  • aqua (Wasser)
  • raro (selten)
  • vita (Leben)