P-Seminar Latein Schulalltag im Alten Rom

Schultag im alten Rom

Das P-Seminar Latein war im Oktober mit einer ganz besonderen Mission an den Grundschulen in Happing und Neubeuern zu Gast: Sie brachten Viertklässlern sowohl die lateinische Sprache als auch römische Geschichten und Götter und das Leben in der Antike näher.

Dabei erlebten die Grundschüler hautnah einen „Schultag im alten Rom“.

Zunächst sorgten eine Tunika und passende Frisuren dafür, dass sich die Kinder wie waschechte Römer fühlen konnten. Und dann ging´s auch schon los: Sie lernten ihre ersten lateinischen Sätze und römische Ziffern anhand einer Uhr. Durch ein deutsch-lateinisches Memory stellten die Schüler fest, dass Latein auch heute noch in unserer Sprache weiterlebt und wie viele alltägliche Begriffe eigentlich lateinischen Ursprungs sind. In der Pause tobten die „kleinen Römer“ bei verschiedenen Spielen auf dem Pausenhof. Diese haben auch schon römische Schulkinder gespielt, wie z.B. Rundmühle oder das Deltaspiel. Daraufhin lauschten sie gespannt, wie Rom gegründet wurde und erarbeiteten bildlich, wie weit das römische Herrschaftsgebiet nach heutiger Karte reichte. Auch die römischen Götter lernten die Schüler kennen und konnten sie anhand ihrer Attribute einander zuordnen. Römisches Essen durfte natürlich auch nicht fehlen. Und so klang der Vormittag bei einer echten Cena (lateinisch für „Gastmahl“) aus.

Um diesen spannenden und erlebnisreichen Tag noch besser in Erinnerung behalten zu können, durften die Grundschüler kleine vom P-Seminar gebastelte Lernheftchen mit nach Hause nehmen. In diesen hielten sie den ganzen Tag über ihre Lernfortschritte fest.

Die Grundschüler waren begeistert von diesem abwechslungsreichen Schultag und hätten gerne noch mehr über die Sprache und die Welt der Römer erfahren, so wie Selma aus Neubeuern: "Die Spiele, vor allem das Deltaspiel, waren toll. Die Götter fand ich spannend, am liebsten mochte ich Ceres. Der Schultag in Rom war megacool!"

Anica Martsch Q12