Häufig gestellte Fragen zu Italienisch

Häufig gestellte Fragen
zur Wahl zwischen Italienisch und Latein in der 9. Klasse

· Sprachenwahl vereinfacht [96 KB] (Powerpoint-Präsentation)

· Ist Italienisch schwer?
Auch nicht schwerer oder leichter als jede andere Sprache. Wer lernt und mitmacht, wird sich leichter tun als jemand, der nichts lernt. Für solche Leute ist aber alles schwer.

· Stimmt das, dass man in der 10. Klasse in einem halben Jahr die ganze Grammatik lernen muss?
Nein, das stimmt nicht. Die Erlernung der wichtigsten Phänomene der Grammatik erstreckt sich bis in die 12. Jahrgangsstufe hinein, dazwischen wird auch immer wieder viel wiederholt.
Nach einem halben Jahr sind die Italienisch-Schüler aber so weit, dass sie an einem Schüleraustausch mit Verona teilnehmen und sich dort schon wirklich gut verständigen können, wie die Erfahrungen aus den vergangenen Jahren zeigen.

· Kann ich in der Oberstufe, obwohl ich ab der 10. Klasse Italienisch habe, noch Latein wählen?
Ja, das geht. Es fehlt zwar die Erfahrung und Übung in Latein in der 10. Klasse, aber Latein zählt trotzdem als fortgeführte Fremdsprache und kann als solche für das Abitur gewählt werden.

· Muss ich in Italienisch Abitur machen?
Nein. Italienisch kann als mündliches (nicht schriftliches) Abiturfach gewählt werden, ein Muss gibt es dafür aber nicht. Wie bei allen anderen Fächern zählen allerdings die Noten der einzelnen Halbjahre in gewissem Umfang zur Abiturnote dazu.

· Habe ich mit Italienisch mehr Stunden in der Oberstufe?
Nein, denn wer nicht Italienisch wählt, muss stattdessen im gleichen Stundenumfang andere Profilfächer wählen. Nur wenn jemand, der Italienisch gewählt hat, zugleich als Abiturfach Sport (schriftlich oder mündlich) oder Kunst (schriftlich) wählt, ergibt sich eine geringfügig höhere Stundenzahl.

Weitere Fragen?
Bitte Herrn Anetzberger ansprechen oder kurze Mail an:
anetzberger.igg@web.de