Sie sind hier: Startseite » Unterricht » Englisch » Studienfahrten

Studienfahrten

Edinburgh 2018

20 – 15,8 – 251 – 3,5

In Zahlen ausgedrückt kann eine Exkursion sehr nüchtern beschrieben werden: 20 Schülerinnen und Schüler der Q12, begleitet von Frau von Koskull und Herrn Anetzberger, ergehen sich die Stadt rund um das Edinburgh Castle mit im Schnitt 15,8 km Wegstrecke am Tag und bestaunen die Hauptstadt Schottlands auch vom 251m hohen Arthur’s Seat.

Und eine 3,5-stündige Stadtführung endet nur aufgrund des zunehmenden Hungergefühls, denn dem wunderbaren Guide Edward mit seinen lustigen Anekdoten und höchst informativen Ausführungen über Old Town und New Town könnte man auch noch länger zuhören.
Oder in anderen Worten: Das war eine rundum gelungene Studienreise bei zwar eisigem Wind aber strahlendem Sonnenschein, in harmonischer Atmosphäre und mit unzähligen bleibenden Eindrücken von der großartigen Stadt Edinburgh!

London 2016

The variety of London – Exkursion in die britische Hauptstadt

Die Vielseitigkeit Londons in ein paar Tagen zu erkunden: eine Herausforderung, der sich Mitglieder der Q12-Englisch-Kurse von Frau Crocco und Herrn Anetzberger am verlängerten Wochenende vor Allerheiligen mit gutem Schuhwerk gerüstet erfolgreich gestellt haben. Der Schrittzähler einer Schülerin zeigte dabei an einem Tag knapp 10 km an. Kein Wunder, denn schließlich liegen zwischen der "Speaker's Corner", der Ecke im Hyde-Park, an der jeder seiner Meinung öffentlich Gehör verschaffen darf, dem Buckingham Palace und Westminster Abbey ausladende Parkanlagen, und auch am Themse-Ufer entlang kann man so einiges über das historische und das moderne London erfahren, ob man nun die Millennium Bridge zu Shakespeare's Globe

Theatre quert oder von der Tower Bridge auf den Tower blickt. Wie gut, dass die Schülerinnen und Schüler nicht alle Eindrücke zu Fuß erlaufen mussten. Zur Erholung ging es per Boot nach Greenwich, wo der Null-Meridian durch das Royal Observatory verläuft und wo sichtbar wird, wie wichtig die Kenntnis des genauen Längengrades für die britische Seefahrt war. Natürlich fehlten auch Abstecher ins Zentrum um Trafalgar Square und Covent Garden nicht, denn es sollten so viele Seiten wie möglich von London sichtbar werden.
Man bräuchte noch viel mehr Zeit, um diese erstaunliche Stadt genauer zu erkunden, da waren sich am Schluss alle einig. Aber jetzt haben ja alle die Oyster-Card für die öffentlichen Verkehrsmittel, und die gilt noch länger!

Irland 2017

Zu den Bildern